Endlich Sommer, endlich warm, wie toll ist das denn!! Wie geht es deinen Beinen bei warmem Wetter? Einige meiner Bekannten beschweren sich bei den tollen Temperaturen über geschwollene Knöchel, angeschwollene Füße und schwere, müde Beine. Das ist natürlich nicht so schön und deutet so ein wenig auf eine Venenschwäche hin. Um die Blutgefäße, die unser Blut zum Herzen zurückführen, die Venen, im Sommer zu entlasten, gibt es zahlreiche kleine einfache Tricks und Hilfsmittel. Einige von denen, verrate ich dir hier…1. Nutze die morgendliche Dusche. Dusche deine Beine zum Abschluß ein bis zwei Minuten kalt ab. Das verbessert den Tonus deiner Venen (sie verengen sich leicht) und “schieben” so das venöse Blut zurück. 2. Lege so oft du kannst deine Beine hoch.

Ob beim Zeitung lesen, beim Fernsehen oder in deiner Pause, lege deine Beine auf einen Stuhl oder Hocker. Wenn du allein in deinem Arbeitszimmer bist, lege zwischendurch deine Beine 5 Minuten auf deinen Schreibtisch oder lege dich ein paar Minuten in Rückenlag auf den Boden, an eine Wand und strecke deine Beine nach oben an der Wand aus. So hat es das Blut und die Lymphflüssigkeit, der Schwerkraft folgend, einfacher zum Herzen zurückzufließen. 3. Venen – Wipp – Training: wo immer du sitzt, im Büro, im Café oder sonst wo, wippe von den Zehenspitzen auf die Fersen und zurück. Das heißt, du hebst im Wechsel, mal die Fußspitzen, mal die Fersen vom Boden. Dadurch “knetet” deine Muskulatur Blut und Lymphe zurück. 4. Reibe deine Beine (Unterschenkel) zwischendurch mit kühlendem Gel ein. Es gibt inzwischen viele Venensalben oder einfach frische Minzgels, um den Beinen eine Erfrischung zukommen zu lassen. Der Kosmetik Hersteller “Linge St. Barth” Hat in seinem Naturkosmetik Programm ein wunderbares Aloe Vera Gel mit Minze. Das eignet sich hervorragend für die Beine, wie auch für die gesamte Haut; z. B. nach einem Sonnenbad. Probier das einmal aus, du wirst begeistert sein!

venentraining 3

www.lignestbarth.com

 

Blumen 1

Für den amerikanischen Psychologen Marshall Rosenberg (1934 – 2015) war “See me beautifull” eine Art Kernsatz des menschlichen Bedürfnisses bzw. der Antrieb des menschlichen Handelns; wir wollen in unserer gesamten “Schönheit” gesehen werden. Rosenberg war unter anderem Mitglied des Schutzkomitees für eine Kultur des Friedens und der Gewaltfreiheit und setzte sich für ein  liberaleres Miteinander ein. Dabei ging es ihm vornehmlich um Verbesserung von Kommunikation, damit Konflikte möglichst gar nicht erst entstehen.  Seine Methode, die “gewaltfreie Kommunikation” wollte er nicht nur in Familien und Schule etablieren, sondern sollte überall im menschlichen Miteinander eine Rolle spielen. Die “gewaltfreie Kommunikation”, beruht (vereinfacht dargestellt) auf Wertschätzung, empathischem Zuhören, artikulieren von Bedürfnissen, statt Beurteilungen oder Verurteilungen des Gegenübers. Es geht um Liebe zu sich selbst und Liebe zum Anderen.  Bei seinen Erforschungen des eigenen Verhaltens, wie auch dem Verhalten der Mitmenschen, entdeckte Marshall Rosenberg, dass, was immer wir auch tun, wir geliebt, bzw. wertgeschätzt werden wollen. Das bockige Kind, die zeternde Ehefrau, der renitente Jugendliche, der Randalierer, die ewig Freundliche, wie auch der Aufopfernde…sie alle haben ihr Verhalten darauf ausgerichtet,  Wertschätzung und Liebe zu bekommen. Während meiner Ausbildung zum systemischen Coach und Schulmediatorin,  habe mich mit diesem Thema lange beschäftigt und auch an einem Seminar von Marshall Rosenberg teilgenommen. Es ist beeindruckend wie einfach es sein kann, wenn es gelingt den Schalter des Be- und Verurteilens herumzulegen und auf Wertschätzung einzustellen. Dabei kannst du in einfachen kleinen Schritten beginnen: “Danke” ist eines der  kleinen Worte mit großer Wirkung, die du (wir alle) viel öfter verwenden kannst. Wir leben in einem tollen, privilegierten Teil der Welt und können uns dafür sehr glücklich schätzen…überlege dir jeden Tag von neuem, wem außer dir, du danken möchtest und wen du wertschätzen möchtest…? Viel Freude beim Umlegen deines Schalters…und sei gespannt, was du durch die Veränderung deines Verhaltens verändern wirst…

Mehr Information über die Thematik über www.gewaltfreiekommunikation.de
marshall Rosenberg