gebirge
Besonders vom Herbst bis zum Frühjahr scheint die Sonne im Gebirge häufiger als im Flachland. Sonne bildet unter anderem Vitamin “D”, dieses beeinflusst zahlreiche Stoffwechselprozesse positiv und ist wichtig für unsere Gesundheit. Die Helligkeit, das Licht im Gebirge stimuliert aber auch andere Hormone, sogenannte Glückshormone im Körper und verbessert damit unsere Laune. Die Luft in den Bergen ist klarer und weniger Feinstaub belastet. Außerdem isr die Luft “dünner” wie man sagt, das heißt, sie enthält weniger Sauerstoff, je höher das Gebirge ist. Diese Tatsache übt auf unseren Körper einen (letztlich positiven) Reiz aus. Er muss nun nämlich vermehrt rote Blutkörperchen bilden. Die Blutkörperchen sind für den Transport des Sauerstoffs im Körper zuständig. Da es nicht so viel Sauerstoff gibt, wendet der Köper praktisch einen Trick an; er vermehrt die Transporteure und schafft es so (nach einer Zeit von 7-10 Tagen, je nach Höhe) ausreichend Sauerstoff für den Organismus, zur Verfügung zu stellen. Dabei spielen unterschiedliche  Botenstoffe im Körper zusammen, um diesen Ausgleich auf einen Außenreiz, auch heilklimatischer Reiz genannt, zu schaffen und die Zellteilung der roten Blutzellen zu aktivieren. Diese Zellteilung hat mehrere positive Effekte auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden: die Atemtiefe intensiviert sich, die Durchblutung wird verbessert, die Zellteilung der roten Blutkörperchen hat einen Leistungssteigernden (Sportler nutzen diesen und trainieren in Trainings-Höhenlagern) und Verjüngenden Effekt…wie wunderbar…also mindestens einmal im Jahr hinein ins Gebirge und gesund, verjüngt, verschönt und gut gelaunt wieder zurück in die Heimat. Für alle Menschen, die in gebirgigen Regionen wohnen, gilt die Empfehlung umgekehrt; einmal im Jahr an die flachen Seeküsten…zum Beispiel die von Nord- und Ostsee, damit die roten Blutzellen einen Erneuerungsreiz bekommen!!

Gebirge 3
Orte finden:
www.Serfaus-fiss-ladis.at
www.gesundheit.de
www.hotel.de/de/nordsee/hotels-30002/

cleopatra 1
Wenn die Außentemperaturen unter 8 Grad Celsius sinken, im Winter also, schaltet der Körperstoffwechsel auf Entschleunigung und die Talgdrüsen der Haut produzieren nicht mehr so viel Fett, welches die Körperoberfläche vor dem Austrocknen schützen kann. Drinnen trockene Heizungsluft, draußen kalte Winterluft. Diese Problematik hatte Kleopatra zwar nicht, lebte sie doch im warmen Ägypten. Aber es wird ihr nachgesagt, dass sie stets um Schönheit und besondere Pflege ihrer Haut bemüht war. Sei es nun Mythos oder Wahrheit, dabei kommt es bei unserer eigenen Schönheitspflege und meinem heutigen Tipp gar nicht an. Sondern wir können die überlieferten Schönheitsrezepte nutzen, um auf einfache Weise Haut und Haar gesund und schön über die kalte Jahreszeit zu bringen…und das geht so:
1. Haarpackung mit Olivenöl, dafür nutzt du, je nach Haarlänge, 1-2 Eßlöffel (möglichst kaltgepresstes) Olivenöl. Das gibst du auf Haar und Kopfhaut und massierst es circa 3 Minuten gut ein. danach kämmst du dein Haar mit einem groben Kamm durch und wickelst das Haar mit einem Handtuch oder ähnlichem (so dass es nicht auskühlt) ein. Lass die Ölpackung ein bis zwei Stunden einwirken. danach wäschst du dein Haar mit einem milden Shampoo (2 X shampoonieren) aus und stylst es wie gewohnt. Die Ölpackung  pflegt Haar und Kopfhaut und schützt vor dem Austrocknen.
2. Das Cleopatra-Bad, hierfür nimmst du 2-3 Eßlöffel Olivenöl, sowie 4-6 Eßlöffel Vollmilch und gibst sie in deine Badewanne. Dann lässt du das Bad mit einer Wassertemperatur von 38 Grad einlaufen und genießt das pflegende Nass für circa 20 Minuten. Danach steigst du aus der Wanne aus und trocknest dich ab. Verwende kein Duschgel oder Badeschaum, sondern lass den sanften Film von Öl und Milch deine Haut “ernähren”! Das Wanne putzen ist dann leider etwas aufwendiger, aber für deine Haut ist die Pflege eine wahre Wohltat.
Viel Freude beim Ausprobieren!!

 

www.therme.bad-saarow.de
www.wenger-alpenhof.at
www.peternhof.com

In unserer modernen Welt ist es ja so…wird etwas (neu oder auch wieder) entdeckt…und der oder die “RICHTIGE” spricht darüber, wird es meist zu einem Hype. Willst du etwas wirklich bekannt machen und promoten, such dir einen Promi, der dazu spricht…und möglichst sagt: “ich benutze es täglich selbst / ich bin begeistert, dass es “DAS” jetzt gibt…So ähnlich ist es mit dem Bindegewebe, bzw. mit den Faszien. Die gibt es eigentlich, seitdem dieser Planet Lebewesen beherbergt. Doch bis zur Entdeckung der Faszien Rolle, kannte kaum jemand Faszien und kaum jemand war daran interessiert. Die wenigen Mediziner, die sich mit der Thematik beschäftigten, fanden selten Gehör, denn es war mit dieser Gewebestruktur, die sich in unterschiedlichen Schichten, wie eine Art Netz durch unseren Körper zieht und alles mit allem verbindet, schlicht nichts zu verdienen. Massage, die das Bindegewebe und damit auch die Faszien elastisch hält, wurden kaum  verordnet. Einige Ärzte sind oder waren der Auffassung: “Massage hilft nicht”. Seit der Entwicklung der “Back Roll” einer aus Kunststoff bestehenden festen Massagerolle und anderer Utensilien für die Faszienmassage und der damit verbundenen Möglichkeit der Vermarktung und des Verdienens, hat Massage und Bindegewebe plötzlich eine andere Bedeutung bekommen und plötzlich dreht sich alles um Faszien. Das ist auch gut so, auch wenn die Faszien darauf sehr lange warten mussten! Denn zum einen ist die Massage eine der ältesten Heilkünste, die zum Beispiel im asiatischen Raum einen hohen Stellenwert hat und zum anderen benötigt das Bindegewebe und die Faszien auch unbedingt Aufmerksamkeit, sprich Behandlung und Massage. Denn wenn die Faszien elastisch und gelöst sind, können Nährstoffe im Körper transportiert werden und Stoffwechselreste abtransportiert werden. Das ist ein wichtiger Aspekt für unsere Gesundheit, die Beweglichkeit von Körper und Gelenken und sorgt damit für unser Wohlbefinden. Wenn du jetzt neugierig geworden bist und Anregungen zur Behandlung von Faszien benötigst…die findest du in diesem Buch.
B3
Es ist außerdem eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten.

Ich finde es ist ganz wunderbar, dass ich die Möglichkeit haben, die dunkle Vorweihnachtszeit mit  leckerem Essen, verführerischen Süßigkeiten und aromatischem Punsch zu versüßen…oder, je nach geschmacklicher Tagesform, leckere herzhafte Speisen auf mich warten. Hell beleuchtete Pufferbuden, gut riechende Glühweinstände, weihnachtlich geschmückte Mandellädchen, bunte Lebkuchenhäuschen und vieles mehr lockt mich auf den Weihnachtsmarkt, oder in die Geschäfte. Weil sich die Natur im Winterschlafmodus befindet, nehmen ich diese Sinnesreize, die sowohl die Augen, wie Nase und Geschmackssinn stimulieren, scheinbar besonders wahr…sonst tut sich draußen ja nicht viel. Keine Blüten, keine Blätter, keine oder wenig Sonne….Mich zieht es in der Vorweihnachtszeit, wo an manchen Tagen fast gar nicht hell werden will, beinahe täglich in die Stadt. Ich mag das Treiben im Glanz der Lichter und den Besuch in der Pufferbude, in der ich mir zum Abschluß gern einen  weißen Glühwein gönne. Mag es für die körperliche Gesundheit nicht das Mittel der ersten Wahl sein, für meine Seele ist es eine Freude! Womöglich ist dass der Grund, warum ich diese Nahrung gut vertrage. Vielleicht ist es aber auch nicht der einzige Grund…? Denn ich habe ein Nahrungsergänzungsmittel entdeckt, was mir sehr gut bekommt und mir dabei hilft, dass mein Körper diese kleinen Essenssünden erlaubt… “VELUVIA”.
Veluvia ist ein natürliches Nahrungsergänzugsmittel und kommt ganz ohne Zusatzstoffe, wie etwa Konservierer, Farbstoffe, Bindemittel und ähnliches aus. Mit diesen Gesundheitskapseln kannst dich und deinen Körper in unterschiedlichen  Themen unterstützen. Ich habe im Selbstversuch bereits folgendes getestet: Veluvia Balance, es hilft ganz natürlich (unter anderem mit Rotalge, Sangokoralle, Moringa) den Säuren Basen Haushalt auszugleichen. Veluvia Cell ist ein Anti Aging Produkt. Mit Inhaltsstoffen wie Acaibeeren, Ginkgo, Traubenkern, Hyaluron und anderem, hilft es dem Körper jung zu bleiben. Veluvia Detox wirkt unter anderem mit Afa Algen, Spirulina- und Chlorella Algen, Mariendistel und Löwenzahn, der Leber bei der Verstoffwechselung der vorher beschriebenen kleinen vorweihnachtlichen Ernährungssünden.  Außerdem gibt es im Veluviaprogramm: Veluvia Green, Veluvia Immun (damit kannst du dein Abwehrsystem schützen) Veluvia Energy, Veluvia Relax, Veluvia Beauty…

Entdecke mehr:

www.veluvia.com